Rechtsanwälte arabischen Ländern. Arabische Anwälte Online.


Das islamische Straf-Rechtswissenschaft


Qiyas ist der islamische Grundsatz"ein Auge für ein Auge'

Das islamische Strafrecht ist Strafrecht im Einklang mit der SchariaStreng genommen, das islamische Recht nicht ein deutliches corpus"Strafrecht. Er teilt die Verbrechen, die in drei verschiedene Kategorien je nach der straftat - Hudud (Verbrechen"gegen Gott", dessen Strafe wird behoben, in dem der Quran und die Hadithe) Qiyas (Verbrechen gegen ein Individuum oder eine Familie, deren Strafe ist gleich Vergeltung im Quran und in den Hadithen) und Tazi (Verbrechen, deren Strafe wird nicht angegeben, die im Quran und den Hadithen, und das ist Links die Diskretion der Herrscher oder Qadi, ich. e. Einige fügen Sie die vierte Kategorie von Sibasa (Verbrechen gegen die Regierung), während andere betrachten es als Teil von entweder-oder Tazi Verbrechen. Traditionelle Scharia-Gerichte, im Gegensatz zu modernen westlichen Gerichten, verwenden Sie keine jury oder Staatsanwälte auf den Namen der Gesellschaft. Verbrechen gegen Gott verfolgt durch den Staat als hudud-Verbrechen, und alle anderen Strafsachen, einschließlich Mord und Körperverletzung, werden behandelt, als Streitigkeiten zwischen Privatpersonen mit einem islamischen Richter zu entscheiden, das Ergebnis basierend auf der Scharia Fisch wie Hanafi, Maliki, Shafiq, Hanbali und Jafari folgte in der islamischen GERICHTSBARKEIT. In der Praxis, da schon früh in der islamischen Geschichte, Strafverfahren wurden in der Regel behandelt durch die Lineal-verwaltet-Gerichten oder lokalen Polizei, mithilfe von Prozeduren, die nur lose miteinander verbundenen Scharia. In der modernen ära, der Scharia basierenden Strafrecht wurden vielfach ersetzt durch Satzung inspiriert durch Europäische Vorbilder, obwohl in den letzten Jahrzehnten in mehreren Ländern wieder eingeführt Elemente Islamischen Strafrechts in Ihre Gesetzbücher, die unter dem wachsenden Einfluß der islamistischen Bewegungen.

Diya ist in der Vergütung an die Erben der Opfer

Traditionelle islamische Rechtswissenschaft teilt die Straftaten in vergehen gegen Gott und gegen Menschen. Die ehemaligen sind zu sehen, gegen Gottes hudud, oder 'Grenzen'. Diese Strafen wurden festgelegt durch den Koran, und in einigen Fällen durch die sunna. Die Straftaten, die anfallenden hudud-Strafen sind in der Zina (ungesetzlicher Geschlechtsverkehr), unbegründete Anschuldigungen von Zina, das konsumieren von Rauschmitteln, Straßenraub, und einige Formen von Diebstahl.

Juristen unterschieden, ob Abfall vom glauben und die Auflehnung gegen eine rechtmäßige islamische Herrscher sind hudud-Verbrechen.

Hudud-Strafen reichen von öffentlichen Auspeitschung öffentlich Steinigung, amputation von Händen und Kreuzigung. Hudud-Verbrechen kann nicht begnadigt werden durch das Opfer oder durch den Staat, und die Strafen müssen durchgeführt werden, in der öffentlichkeit. Aber die Beweiskraft standards für diese Strafen wurden oft unglaublich hoch, und Sie waren selten in der Praxis umgesetzt. Zum Beispiel, treffen hudud Anforderungen für Zina und Diebstahl nahezu unmöglich war, ohne ein Geständnis, das könnte für ungültig erklärt werden, durch eine Retraktion. Basierend auf einem hadith, Juristen vorgesehen, dass die hudud-Strafen sollte abgewendet werden, indem der geringste Zweifel oder Unklarheiten (Shubuta). Die härtere hudud-Strafen waren dazu gedacht, abzuschrecken und zu vermitteln, die schwere der vergehen gegen Gott, anstatt durchgeführt zu werden. Während der th Jahrhundert, sharia-basierte strafrechtlichen Bestimmungen wurden ersetzt durch Satzung inspiriert von europäischen Modellen fast überall in der islamischen Welt, mit Ausnahme von einigen besonders konservativen Regionen wie die Arabische Halbinsel. Die islamische Renaissance des späten sten Jahrhunderts mitgebracht Anrufe von islamistischen Bewegungen für die vollständige Umsetzung der Scharia. Wiedereinstellung von hudud-Strafen gehabt hat, bestimmte symbolische Bedeutung für diese Gruppen wegen Ihrer koranischen Ursprungs, und Ihre Anwälte haben oft missachtet, die strengen traditionellen Beschränkungen bei Ihrer Anwendung. In der Praxis in den Ländern wo hudud haben Eingang in die Rechtsordnung unter islamistischen Druck, Sie wurden oft sparsam eingesetzt oder gar nicht, und Ihre Anwendung ist vielfältig, je nach lokalen politischen Klima. Ihr Einsatz ist ein Gegenstand der Kritik und der Diskussion. Zu dieser Kategorie gehören die Verbrechen des Mordes und der Batterie. Die Ausstellung von Visa erlangte große Aufmerksamkeit in den westlichen Medien im Jahr, als Aminah Bahram, einer iranischen Frau, geblendet, in ein Säure-Angriff, forderte, dass Ihr Angreifer geblendet werden, wie gut. Das Konzept der Strafe unter Qiyas beruht nicht auf 'Gesellschaft' gegenüber der 'einzelne' (der falsche Täter), sondern vielmehr, dass der"Personen und Familien"(Opfer(s) gegen"Personen und Familien"(falsche Täter(s). So hat das Opfer die Fähigkeit zu verzeihen, den Täter zurückzuhalten und Strafe, auch bei Mord. Bahram begnadigt Ihrem Angreifer und hielt seine Strafe (Tropfen Säure in die Augen) kurz vor dem es war verabreicht in. In Arabisch bedeutet das Wort sowohl Blutgeld und Lösegeld zu erpressen. Der Quran gibt an, das Prinzip des Qiyas (ich e. Vergeltung), sondern schreibt, sollte man versuchen, Entschädigung (Diya) und nicht verlangen Vergeltung. Wir haben die für dich darin (in der Thora) 'ein Leben für ein Leben, ein Auge für ein Auge und eine Nase für Nase, Ohr für Ohr, zahn für einen zahn und für Wunden Vergeltung' wer aber still, ist es eine Sühne für ihn, aber er wer nicht nach dem richtet, was Gott herabgesandt hat, das sind die ungerechten. Tazi umfasst jedes Verbrechen, das passt nicht in Hudud oder Qiyas und somit keine Strafe angegeben, die im Quran. Tazi in islamischen strafrechtlichen Rechtsprechung sind diese Verbrechen, wo die Bestrafung liegt im Ermessen des Staates, die Herrscher oder Qadi, für Handlungen als sündig oder destruktiv für die öffentliche Ordnung, die aber nicht geahndet hatte oder Visa unter der Scharia.